Warten
Warten

Regelmäßige Wartung - der Grundstein für ein langes Leben


...auch wenn mir das keiner glauben will. Aber auch der TÜV empfiehlt die regelmäßige Wartung der Fenster und Türen.

Unter "Großer Wartung" verstehen wir die folgenden Arbeitsschritte:

  1. Aushängen der Fensterflügel
  2. Reinigen und Ölen/Fetten der Beschläge und der Fenstergriffe.
  3. Bei älteren Fenstern Ausbau der obenliegenden Beschläge und der Eckumlenkungen, da sich "da oben drin" eine Menge Schmutz, gerne auch noch der Mörtel vom letzten Verputzen oder auch Schlupfwespennester befinden.
    Die Aufgabe der Eckumlenkungen ist ziemlich aufreibend: Sie sollen die Drehbewegung am Fenstergriff bis auf die gegenüberliegende, gelegentlich auch - und dann um drei Ecken - untenliegenden Schließungen übertragen. Diesen Job übernimmt in der Eckumlenkung ein dünnes Stahlband, das in recht engem Radius die Hebelkräfte um 90° umlenkt. Hier ist gute Schmierung gefragt und von außen nicht zu erreichen.
  4. Vor dem Einhängen der Flügel werden noch die im Fensterstock nun gut erreichbaren Schließbleche, Eckbänder, Scherenlager etc. geölt bzw. gefettet.
  5. Jetzt wäre auch eine gute Gelegenheit, die bestehenden Dichtungen auszutauschen und
  6. den Sitz aller Verschraubungen zu überprüfen.
  7. Wenn die Flügel wieder eingehängt sind, geht es an die Einstellarbeiten. Der Fensterflügel soll mittig mit allseits gleichem Abstand zum Fensterstock positioniert sein. Oft ein schwieriges Unterfangen, wenn die Flügel verzogen oder die Stöcke beim Einbau nicht waag- und lotrecht gesetzt wurden.
  8. Wenn alles passt, nichts wackelt, die Flügel gleichmäßig am Stock anliegen, dann lassen sich die Fenster wieder mit einer erstaunlichen Leichtigkeit bedienen.
  9. Nun folgt noch eine Sichtprüfung der Fensteraußenseite: Sind die Verfugungen zwischen Flügelrahmen und Glas (Silikon oder Fensterkitt) intakt? Ist die Oberfläche verwittert? Sind die Anschlussfugen zum Mauerwerk dicht? Wenn hier etwas zu tun ist, geben wir unseren Auftraggebern sofort Bescheid oder erledigen kleinere Ausbesserungen sofort.

Jetzt wäre ein günstiger Zeitpunkt, um mit uns einen auf Ihre Fenster zugeschnittenen

Wartungsvertrag mit festen Wartungsintervallen und Garantie*

abzuschließen. Die im Abstand von zwei, maximal drei Jahren durchzuführende "Kleine Wartung" eines Fensters - Reinigen der Beschläge, Ölen, Fetten, Nachstellen und Sichtprüfung - dauert ca. 5-10 Minuten, Sie können sich anhand meiner Preisliste schnell ausrechnen, welche Kosten für Sie entstünden.

Vorteil: durch regelmäßige Funktions- und Oberflächenprüfung lassen sich größere Schäden von vornherein vermeiden. Ausgebrochenen Beschläge und nasse Fensterhölzer haben meist eine lange Vorgeschichte.

* Während der Laufzeit des Wartungsvertrages auf die Gängigkeit der Fenster und im Falle einer Reparatur keine Anfahrt - zudem besonders günstige Stundensätze.
Von der Garantie ausgeschlossen sind alle Schäden, die auf Materialermüdung und unsachgemässer Behandlung beruhen.