Kunststoff- Fenster ausrichten
Kunststoff- Fenster ausrichten

Die Verklotzung

Kunststoff- Fensterflügel sind sind erstaunlich instabil, solange noch kein Glas eingesetzt ist. Erst durch das Isolierglas werden sie ausgesteift.
Das Glas soll eigentlich nur auf einem Klotz stehen, der nahe dem Eckband im Flügelfalz liegt, so wie in der Skizze beschrieben. Die übrigen drei Kötze dienen "nur" der Fixierung. So wird das Flügelgewicht zum größten Teil in die Nähe des Eckbands abgeleitet [linke Skizze]. Leider kommt es immer wieder vor, dass die Klötze im Falz verrutschen und das Glas dann auf der dem Band gegenüberliegenden Seite im Falz aufsteht. Das hat unweigerlich zur Folge, dass der Flügel aus dem Winkel ist und im Blendrahmen schleift [rechte Skizze].

Skizze richtiges und falsches Verklotzen eines Kunststoff- Fensterflügels

Das ist eigentlich nicht weiter tragisch, die Glashalteleisten sind schnell ausgebaut und die Klötze gleich wieder an den rechten Fleck gerückt. Leider wird diese Fehlerquelle aber gerne übersehen und statt dessen die Beschläge solange verstellt, bis er Flügel nicht mehr schleift - bis er wieder weiter abgesackt ist. Durch Verändern der Verklotzung haben wir Fensterflügel schon um mehr als 15 mm angehoben!

 

Zwei parallele Gläser verklotzenEin Sonderfall sind Kunststoff- Flügel mit zwei Gläsern:

Hier können die Kräfte des linken Glases nicht in die Flügelecke abgelenkt werden. Früher oder später baucht der untere Flügelfries. Da sind wir eigentlich mit unserem Latein am Ende, können aber über das rechte Glasfeld den Flügel soweit nach oben drücken, das der Bauch nicht mehr stört.

Fazit: Bei Kunststoff- Fenstern lieber nur ein Glas mit Scheinsprossen nehmen.

Denn: Kunststoff ist ein thermoplastisches Material, das bei starker Sonneneinstrahlung und entsprechender Temperatur von den auf ihn wirkenden Kräften leicht verformt wird.