Einbruchschutz
Einbruchschutz

Einbruchschutz mit Augenmaß

Ich bin wirklich der letzte, der Ihnen Angst machen will. Mein Rat: Möglichst wenige wirkliche Wertsachen im Haus aufbewahren, denn wer professionell einbricht, den hält fast nichts auf. Aber den Gelegenheitsdieben kann man die Arbeit doch sehr erschweren.

Beliebtestes Ziel bei Einbrüchen sind neben Wohnungs- und Haustüren auch Terrassentüren, vorzugsweise solche, die schlecht einsehbar sind.
Mein Tipp:
Lassen Sie die Rollläden herunter, wenn Sie für längere Zeit das Haus verlassen.
Bei Haustüren machen auf jeden Fall Mehrfachverriegelungen Sinn. Die Türbänder (Scharniere) halten meist einem Aufhebeln stand. Auf der Schlossseite hingegen leistet oft nur ein windiges Schließblech in der Türmitte Widerstand, so dass man von unten her die Tür bereits einen Spalt breit nach innen drücken kann und so einen wunderbaren Ansatzpunkt zum Aufhebeln hat. Eine Mehrfachverriegelung schafft hier wirksame Abhilfe.
Gleiches gilt für Fenster und Fenstertüren. Griffseitig gibt es zwar meist zwei bis drei Verriegelungspunkte, aber die Schließplatten sind so schwach dimensioniert, dass sie bereits bei geringer Hebelkraft brechen. Hier kann sich der Austausch der Beschläge durchaus lohnen. Ich berate Sie gerne.

Auf Wunsch bauen wir Ihnen auch absperrbare Fenstergriffe, Zusatzverriegelungen und Panzerriegelschlösser für Haustüren ein.

Übrigens: Die Polizei Bayern hält auf Ihrer Website eine ständig aktualisierte Liste einbruchhemmender Produkte bereit.